Wartburghütte bei Kassel

Die Wartburghütte in Niestetal bei Kassel wurde im Jahr 2014 zum Treffpunkt für die Corporation. Das CVJM Vereinsheim wird an Freizeitgruppen vermietet und das haben wir vom 11. bis zum 19. Juli auch wahr genommen.

Die beschauliche Hütte mitten im Nirgendwo ist fern ab von jedem anderen bewohnten Bereich, also genau das Richtige wenn man sich des Nachts keine Sorgen um Lärmbelästigung machen möchte. Nach und nach wurden die Fahrzeuge vor gefahren und das Equipment in dem geräumigen Aufenthaltsraum aufgebaut. Bald danach wirkte er nicht mehr so groß. Geräumig war in dieser Hütte auch die Küche, mit 1,20er Kochfeld und dutzenden von Töpfen und Pfannen war sie hervorragend ausgestattet. Nur der Speiseaufzug war zum Zeitpunkt unserer Ankunft leider defekt sonst hätte man das Essen direkt in den Aufenthaltsraum schicken können.

Der in Niestental ansässige EDEKA Laden sorgt für gute Verpflegung wo wir auch gleich alles nötige für erstes Abendessen und Frühstück besorgen. Der dazugehörige Getränkemarkt mit äußerst gesprächiger Kassiererin liefert gutes Bier und alles was man noch so an Getränken braucht. Das Abendessen bilden Spagetti mit Bolognese in Spezialvariante. Bei Bier (und/oder anderer Getränke) und guter Stimmung gedenken wir unseren weniger glücklichen Freunde, die es auf Grund verschiedener Fügungen des Schicksals leider nicht geschafft haben hier her zu kommen.

Nachdem der Samstag schön sonnig gestartet hat, haben wir beschlossen den im Keller stehenden Kickertisch in etwas häufiger besuchte Bereiche zu verlegen. Groß und Sperrig wie dies Stück Spielhardware nun mal ist hat es einige Anstrengung benötigt. Aber am Ende haben wir es doch geschafft und der Kicker stand schön in der Sonne. Die am Freitag gleich noch eingelegten Fische werden zum Abtropfen aufgehängt und später gut geräuchert. Wer sich von der geschwärzten Haut abschrecken lässt ist selbst schuld, der Inhalt war vorzüglich und auch zeitnah verputzt.

Leider war uns die Kassler Wetterfee nicht sonderlich wohl gesonnen und schickte für Samstagabend die ersten Gewitter. Na was soll's, es war eh Zeit für das kleine Finale der Fußball WM und Brasilien wurde von der Niederlande auf den 4. Platz geschickt. Das Unwetter setzt sich fest und es regnet die ganze Nacht durch. Das Frühstück am Sonntag wird nach drinnen verlegt und einer der Rechner versorgt den Raum mit ein wenig Musik. Ein greller Blitz, ein lauter Knall, das war mal verdammt nah dran. Warum spielt die Musik eigentlich nicht mehr?

Richtig, das Internet ist tot. Extra eine Hütte mit Internetanschluss ausgesucht und am dritten Tag ist es weg. Für den Rest des Aufenthalts soll das auch so bleiben. Draußen mieses Regenwetter, drinnen alles was man für eine anständige LAN-Party braucht, was macht man da wohl? Der Sonntag verstreicht, der Regen bleibt, die Pläne sich Kassel mal etwas näher anzusehen fallen ins Wasser. Und so verabschieden sich die ersten bereits wieder, die Arbeit ruft und der Heimweg ist nicht ganz kurz. So verbleiben am Montag nur noch fünf um die ländliche Idylle zu genießen. Das Wetter ist wieder etwas besser geworden und wir können den gemauerten Grill nutzen um die kulinarische Vielfalt des Treffens weiter auszubauen.

Für die Anwesenden ein entspannter Urlaub mit gemütlichem Frühstück von 11 bis 13 Uhr, meist draußen bei Sonnenschein. Schade, dass es bei einigen nicht hat klappen wollen mit dem Corptreff 2014. Es war eine schöne Zeit, die wie so oft wieder viel zu schnell vorbei war.