Crius – Industrie Update

Mit der Veröffentlichung von Crius werden am 22. Juli die angekündigten Änderungen für die Industrie in Eve eingeführt. Zahlreiche Dev-Blogs wurden bereits veröffentlicht und unzählige Forendiskussionen wurden geführt. Um dem Leser das mühsame zusammensuchen zu sparen werden hier die grundlegenden Änderungen erwähnt. Da das alles aber noch nicht veröffentlicht ist kann es noch an einigen Stellen zu Veränderungen kommen und die vom Testserver gewonnenen Erkenntnisse können sich auch als falsch heraus stellen. Für Mitglieder der AHI wird sich der Arbeitsablauf etwas verändern da mit dem neuen System einige alte Praktiken nicht mehr möglich sind.

Der Umfang dieser Änderungen ist gewaltig und viele davon werden das Industriebild gänzlich verändern. Jeder in Eve wird diese Änderungen spüren und für jeden wird das eine oder andere mehr Bedeutung haben als das Andere. Welche dieser Änderungen für die Asgard Heavy Industries am Schwersten wiegen werden ist noch unklar aber es eröffnen sich einige neue Möglichkeiten die es zu untersuchen gilt.

Wiederaufbereitung

Die Veredelung oder Wiederaufbereitung von Erzen und Gegenständen wird mit Crius überarbeitet. Die perfekte Rückgewinnung wird abgeschafft und die Spezialisierung in den entsprechenden Fertigkeiten damit wichtiger. Module werden ausschließlich von „Scrap metal reprocessing“ gesteigert und ist damit auf 55% des Materials beschränkt das gewonnen werden kann. Die gängige Praxis von Großkaliber Waffen ins 0.0 transportieren wird damit uninteressant. Im Gegenzug dürfte der Handel mit Erzen stark in die Höhe gehen, da zum einen nicht mehr jeder perfekt Veredeln kann und zum anderen komprimierte Erze das Mittel der Wahl sein werden um Mineralien ins 0.0 zu befördern.

Die Benutzeroberfläche der Wiederaufbereitung wird verbessert und zeigt einem die Werte der Gegenstände und der heraus kommenden Mineralien an. Hinzu kommen Warnhinweise wenn man einen teuren Gegenstand besser verkaufen sollte. Die Unterscheidung zwischen „reprocess“ und „refine“ werden aufgehoben und alles mit „reprocess“ bezeichnet. Um die Mechanik weiter zu entwirren werden die Erze vereinheitlicht in Bezug auf ihre Stapelgröße zur Verarbeitung. Egal ob Wiederaufbereiten oder Komprimieren, es werden immer Stapel von 100 benötigt.

Bisher gibt es Erzkomprimierung nur in Verbindung mit einer Rorqual, einem Capital Ship das nur im Low-Sec oder rechtsfreien Raum (0.0 oder Anoikis) eingesetzt werden kann. Da jetzt aber der Transport von Mineralien in Form von gepresstem Erz gefördert werden soll, gibt es ein neues POS Modul, das Compression Array. In Kombination mit der Änderung das kein Ruf mehr nötig ist um eine POS im High-Sec zu stellen und das CA auch dort verankert werden kann, ist theoretisch jeder dazu in der Lage komprimierte Erze zu erstellen. Welche Erze die meiste Nachfrage erfahren werden gilt noch abzuwarten.

Industrielle Landschaft

Das Gesamtbild der Industrie wird sich wandeln durch die kommenden Änderungen. So wird es nicht mehr möglich sein, BPOs von der Station in einer Anlage an der POS zu installieren. Die BP muss sich genau dort befinden, wo auch die Anlage steht. Die Produktions- und Forschungslinien werden Abgeschafft und jede Station und jedes Modul einer POS das einen bestimmten Dienst zur Verfügung stellt haben keine Begrenzung der zu bearbeitenden Aufträge. Statt dessen kommt ein neuer Faktor zu tragen, nämlich die Produktionskosten für die Arbeitskraft. Bisher waren die Kosten für eine Bauschlange verschwindend klein und hatten keinen Einfluss auf den Preis des Produktes.

Das ändert sich. Je mehr Stationen mit entsprechender Einrichtung ein System hat, je günstiger ist die Arbeitskraft. Dem wiederum wirkt entgegen „je mehr Wirtschaftsleistung auf ein System entfällt je höher wird der Preis“. Wenn also ein Großteil der Produktion in New Eden in einem System statt findet sind die kosten für Arbeiter dort sehr hoch (Ein Rahmen von 0 – 14% vom Basispreis eines Produktes stehen im Raum wobei das gesehene Maximum wohl bei 7% ist). Betreibt man eine POS im System kann man die Kosten für die Produktion senken, da die Einrichtungen einen Bonus auf die Produktionskosten bieten. Je mehr Module der gleichen Kategorie an einer POS sind je stärker ist der Bonus an dieser POS. Eine zweite POS mit gleichen Modulen hat hingegen keinen Einfluss auf den Preis der ersten.

Damit man nicht mühsam die BP suchen muss kann man über die Filtereinstellungen im Industriefenster gezielt in einer bestimmten Installation suchen. Mit einer passenden Strukturierung sollte es kein Problem sein, so schnell an die gewünschte BPO zu kommen. In diesem Zug wird auch der Skill für ferngesteuerte Aufträge bei Produktion und Forschung verändert. Hat man die Fertigkeit auf 5 heißt es dann nicht mehr ganze Region sondern 25 Sprünge. Die Region spielt keine Rolle mehr wodurch man auch aus angrenzenden Regionen Aufträge einstellen kann solange die Sprungzahl klein genug ist.

Blaupausen, Erforschung und Erfindung

Bisher waren Blaupausen (BP) mit einem Ausschuss-Faktor („waste“) belegt der angibt, wie viel Rohmaterial als Überschuss benötigt wird. Dieser Wert lies sich durch Forschung von ME gegen 0% bringen, folgte aber nicht leicht nachvollziehbaren Formeln. Mit der Umstellung der Wiederaufbereitung hat sich CCP von dem Ausschuss-Konzept verabschiedet und Blaupausen haben jetzt einen ME Wert zwischen 0% und 10%. Dieser wird in 10 Stufen erforscht und dauert von Stufe zu Stufe länger, wie beim Skill-System. Exkurs T2 Erfindung: In der Pre-Crius Erfindung erschafft man aus einer BPC mit maximalen Durchläufen (Ausnahme: Schiffe) eine T2 Kopie mit 10 Durchläufen und ME -4 was in +50% Ausschuss ergibt. Post Crius gibt es keine negativen Modifikatoren für ME oder PE und eine T2 BPC aus der Erfindung wird mit ME 2% oder besser geschaffen. Damit nicht der Rohstoffmarkt in Eve kollabiert werden die Basisanforderungen von T2 Gegenständen um ca. 35% angehoben.

Die Folgen dieserAnpassung verringert den Unterschied zwischen T2 BPO Besitzern und Erfindern auf ein Materialzusatz von bis zu 8% von bisherigen knapp 50%. Für all jene, die sich seit Jahren mit Erfindung beschäftigen ist damit eine gewisse Unzufriedenheit abgeschafft. Die BPO Besitzer sind darüber nicht begeistert aber bisher hat CCP nichts unternommen um den Stand von BPOs zu verstärken. Es wurde nur verlautet das CCP mit dem Zustand von T2 BPOs unzufrieden ist.

Der zweite Wert einer BPO betrifft die Produktionszeit und wurde bisher als Production Efficency (PE) bezeichnet. Der neue Name hierfür ist jetzt Time Efficency (TE) und ist wie beim ME ein Prozentwert. Der Wertebereich geht von 0% bis 20% wobei auch hier 10 Stufen geforscht werden können und jede Stufe 2 Prozent bringt. Es gibt jetzt also sowohl bei TE als auch ME einen endlichen Wert für Perfekt! Im Zuge dieser Anpassungen werden auch die Basiszeiten der Blaupausen überarbeitet. Ziel ist es, dass die Produktion länger dauert als das Kopieren und so die Produktion von BPCs gefördert wird. Mit dem Zusatz, dass die BP sich in dem POS Modul befinden muss in dem sie Gebraucht wird, kann so das Risiko für BPOs verringert werden.

Die Zeiten für Kopieren, Erfinden und Produzieren ändern sich, wobei die Erfindungszeit zum Teil deutlich erhöht wird. Ziel ist, das Kopieren und Erfinden ungefähr halb solange dauert wie das Produzieren. Da sich die Produktionszeiten aber auch ändern lässt sich von aktuellen Werten nicht oder kaum auf die neuen Werte schließen und der Testserverstand ist in diesem Punkt noch in der Anpassung ohne verlässliche Werte.

Ein weiterer Punkt der sich für die Erfindung ändert: für jeden Erfindungslauf wird nur noch ein Durchlauf der BPC verbraucht, nicht die gesamte BPC. Es stehen noch Anpassungen über die Anzahl der maximalen Durchläufe einer BPC im Raum aber mit bisherigen Werten wäre die klassische max. Run BPC für 300 Erfindungen zu gebrauchen. Das reduziert den Zeitanteil den Kopieren beansprucht signifikant. Aber auch hier gibt es noch mehr Änderungen die zu bedenken sind, denn es wurde bereits angekündigt, dass die Erfindungszeiten geändert werden und nicht mehr sämtliche Module in 1h 15min abgeschlossen sind. Die Erfindungszeit dürfte sich an der Produktionszeit orientieren genau Werte hierzu sind aber noch in Diskussion.

Kein Extra Material!

Durch die Änderungen an der Wiederaufbereitung kann kein Modul mehr 1:1 in seine Mineralien zerlegt werden. Daher schafft CCP endlich die seit der Überarbeitung von Schiffen zahlreich eingeführten "Extra Materialien". Das sind Materialien, die zum einen nicht bei einer Wiederaufbereitung berücksichtigt werden und zum anderen nicht von der ME Forschung beeinflusst werden. Beides Mechanismen die unnötig Verwirrung stiften und mit Crius zum Glück abgeschafft werden. Das heißt auch, dass Blaupausen für Container jetzt auch erforscht werden sollten, da diese bisher nur aus extra Material bestanden haben.